Hände bewegen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

 
 

www.johanna-krapf.ch: MEINE NEUE HOMEPAGE

 
 
 
 
 
 
 



Ein 'First'​ in der Schweiz: AUF DER FLUCHT GETRENNT in Leichter Sprache

Die lange Reise von einer Familie aus Ruanda


AUF DER FLUCHT GETRENNT ist am 10. Juli 2017 beim Chronos Verlag ein zweites Mal erschienen: in Leichter Sprache - Niveau B1! Es wurde vom "Büro für Leichte Sprache" der PRO INFIRMIS in Leichte Sprache übersetzt und mit dem Siegel "Leichte Sprache" versehen.Das Büchlein ist in der Schweiz das allererste seiner Art. Noch gibt es keine Schweizer Übersetzung eines ganzen Buches in Leichte Sprache. AUF DER FLUCHT GETRENNT in Leichter Sprache ist auf Menschen, denen das Lesen nicht ganz leicht fällt, auf Deutschlernende, z.B. Migantinnen und Migranten, und auf Schülerinnen und Schüler ab der 6. Klasse zugeschnitten.

Es ist also ein absolutes Novum!

Es ist bei mir (johanna.krapf@gmx.ch / jokrapf@gmail.com) für 5 Franken zu beziehen. Beim Chronos Verlag kosten Einzelbestellungen 10 Franken. Bei grösseren Bestellungen kostet das Exemplar ebenfalls nur 5 Franken.


 
 

Chronos Verlag, Zürich 2017. 108 Seiten. CHF 10. ISBN: 978-3-034 0-1399-4

 
 
 
 
 
 

AUF DER FLUCHT GETRENNT
Die Odyssee einer ruandischen Familie

Chronos Verlag, Zürich 2016. 146 Seiten. CHF 29.80. ISBN: 978-3-0340-1355-0


 
 


Mit einem Nachwort von Toni Stadler und einem Interview mit Nicole Windlin, Leiterin Suchdienst des Schweizerischen Roten Kreuzes



 
 
 

Die Geschichte von Joséphine Niyikiza und Désiré Nsanzineza ist eine Geschichte von Flucht und Integration, die mit dem Ausbruch des Bürgerkriegs 1994 in Ruanda ihren Anfang nimmt. Was folgt, ist eine jahrelange Odyssee durch Zentralafrika, während derer sie eine Familie gründen. Bei einem Überfall werden sie getrennt, erst Jahre später finden sie in der Schweiz wieder zueinander, wo nach Überwindung vieler Hindernisse ihre Integration gelingt.

Zwei junge Menschen, in Ruanda in familiärer Geborgenheit aufgewachsen, mit guter Schulbildung und verheissungsvollen Perspektiven, werden im Frühling 1994 jäh aus ihrem vertrauten Leben gerissen: Der Bürgerkrieg treibt sie in die Flucht in den benachbarten Kongo-Kinshasa, wo sich die beiden wiederbegegnen. Sie überleben in Flüchtlingslagern, irren monatelang durch den Regenwald, gelangen nach Kongo-Brazzaville, lassen sich in Ouesso nieder, bekommen zwei Söhne. Obwohl sie sich eine solide Existenz aufgebaut haben, bleibt die Sehnsucht nach Ruanda wach. Doch die Rückkehr misslingt, sie fliehen in die Kameruner Hauptstadt Yaoundé, wo die Familie bei einem Überfall auseinandergerissen wird. Allein mit ihrem dritten Sohn gelangt Joséphine 2004 mit Hilfe eines Missionars in die Schweiz. Sie kämpft sich mit Unterstützung vieler engagierter Menschen durch das langwierige Asylverfahren, bis sie schliesslich in Rapperswil-Jona Fuss fassen kann. Die Suche nach ihren beiden älteren Kindern verläuft dank des Schweizerischen Roten Kreuzes erfolgreich, 2006 treffen auch sie in der Schweiz ein. Von Désiré indes fehlt jede Spur; er fristet im Tschad ein eigentliches Sklavendasein, bis er nach Nigeria fliehen kann. Durch hartnäckige Suche, mit Hilfe des Kameruner und des Schweizerischen Roten Kreuzes, kann er endlich seine Frau und seine drei Kinder in der Schweiz ausfindig machen. Anfang 2013 darf auch er einreisen.
Die Autorin Johanna Krapf hat zahlreiche Gespräche mit Joséphine Niyikiza und Désiré Nsanzineza geführt. Daraus entstanden ist eine vielschichtige Geschichte über Gewalt, Flucht und Integration.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

AUGENMENSCHEN
Gehörlose erzählen aus ihrem Leben

Rotpunktverlag, Zürich 2015. 237 Seiten. CHF 34. ISBN 978-3-85869-645-8

 
 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü